Wir möchten auf unserer Internetseite Dienste von Drittanbietern nutzen, die uns helfen, unsere Werbeangebote zu verbessern (Marketing), die Nutzungsweise unserer Internetseite auszuwerten (Performance) und die Internetseite an Ihre Vorlieben anzupassen (Funktional). Für den Einsatz dieser Dienste benötigen wir Ihre Einwilligung, welche jederzeit widerrufen werden kann. Informationen zu den Diensten und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie unter „Benutzerdefiniert“. Weitergehende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Use #braubeviale #StrongerTogether #PartnershipBeyondBusiness

10. - 12. November 2020 // Nürnberg

BrauBeviale Newsroom

Klimawandel und Rohstoffe: Der Klimawandel riecht nach Grapefruit

Hopfenblüten

Es ist und bleibt eine unbequeme Wahrheit: Der Klimawandel ist real. Für Deutschlands Hopfenpflanzer bedeutet er unter anderem mit mehr Hitze und weniger Wasser klarkommen zu müssen. Dabei ist Technologie gefragt, die Politik – und nicht zuletzt der gute Wille von Brauern und Biertrinkern. Die Hopfenbauer Lukas Lochner aus Tettnang, Johannes Lechner aus Ilmendorf und Bartholomäus Obster aus Aiglsbach sowie das Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) haben dazu ihre ganz eigenen Ansichten.

Lesen Sie den ganzen Artikel! Zum Download bitte rechts auf die Flagge klicken.

Übrigens: Der Klimawandel und seine Folgen Thema auf der BrauBeviale

Auf der zentralen Plattform der internationalen Getränkeindustrie darf das Thema Klima selbstverständlich nicht fehlen. Es bestimmt den Vormittag des letzten Messetages im Forum BrauBeviale. Unter dem Titel „Zukunftsrisiko Klima: Entwicklungen und Konsequenzen für die Braurohstoffe“ diskutieren renommierte Branchenteilnehmer über mögliche Folgen für Braugerste, Hopfen und den Rohstoff Wasser durch den Klimawandel.

top